Beef des Tages: Diefflen gegen SV Saar 05

Philipp Mandla, im Winter noch Dieffler Held beim Hallenmasters (Foto: Andreas Schlichter)

Philipp Mandla (Mitte), im Winter noch Dieffler Held beim Hallenmasters (Foto: Andreas Schlichter)

Wer behauptet, die beiden kontroversesten Wechsel der Sommermonate sei die jeweilige Rückkehr von Mats Hummels nach München, respektive Mario Götze zu Borussia Dortmund gewesen, irrt gewaltig. Denn nirgendwo werden härtere Bandagen angelegt, als im saarländischen Amateurfußball, wo sich gerade zwei traditionsreiche Oberligisten einen Beef liefern, in dem nichts mehr heilig ist.

Die Akteure sind die beiden Oberligisten FV 07 Diefflen und SV Saar 05 Jugend, sowie die beiden Spieler Philipp Mandla (das FCSBlog berichtete bereits über den ehemaligen A-Jugendspieler des 1. FC Saarbrücken) und Lukas Feka. Beide Spieler standen am Sonntag noch beim 5:2-Sieg der Dieffler am Sonntag auf dem Platz, doch schon in der Nacht verkündete der Ligakonkurrent aus Saarbrücken, dass beide Spieler künftig für Saar 05 auflaufen würde. Schon in der Nacht bestätigte der FV Diefflen den Wechsel auf seiner Webseite. Und wie (Update 13:04 Uhr, 29.08.2016: Leider hat der Verein die ursprüngliche Meldung bearbeitet – und auch entschärft. Anbei dokumentiert ist die Originalmeldung):

Unverhofft kommt oft sowie Reisende soll man nicht aufhalten.
Ein einmaliger Vorgang in unserer Dieffler Vereinsgeschichte: Trotz mündlicher Zusage und schriftlicher Vereinbarung sind diese beiden Spieler quasi über Nacht zum Vorzeigeverein Saar05 Jugend gewechselt.
Diefflens Trainer Thomas Hofer wurde heute nach dem Spiel von den Spielern informiert – der ehrenamtliche Vorstand nicht!
Wir denken das man für unseren FV 07 Diefflen nicht nur Qualität braucht, sondern auch Herzblut, Vereinsliebe, Charakter und Identifikation.
Denn Stimmung schägt Geld und Qualität ohne Herzblut.
Der FV 07 Diefflen wünscht allen an diesem Wechsel Beteiligten, das was Sie verdient haben.
Wir sind Dieffler und halten mit unseren Fans zusammen > In guten und schlechten Zeiten > Jetzt erst Recht > Vorwärts FV 07 Diefflen.

Man darf wohl davon ausgehen, dass der laut Gedankenstrich nicht informierte ehrenamtliche Vorstand sehr gekränkt war und die für einen Fußballverein doch sehr einzigartige Nachrichtenmeldung so veröffentlicht hat. Möglicherweise auch nach einem doch längeren Abend im Vereinsheim. Richtig hochgekocht ist die Diskussion auch zwischenzeitlich in der Facebook-Gruppe der Dieffler, bis auch diese Kommentare im Laufe des Vormittags wieder gelöscht wurden. Man warf den Spielern Verrat an der „Philosophie von Diefflen“ vor, wünschte den Spielern „Hals- und Beinbruch“ in Saarbrücken und dem dortigen „Vorzeigeverein“ das Verschwinden in der Versenkung.

Auf Seiten des aufnehmenden Vereins bleiben die Reaktionen entsprechend gelassen, vielleicht halten die Fans aber auch dort bewusst den Ball flach, um den vielleicht nicht zur Eskalation beizutragen. Oder vielleicht nimmt man auch den „Dillinger Vorstadtverein“, wie es ein Fan der 05er sagt, nicht ganz so ernst.

Dabei zeigt die Tabelle ganz andere Machtverhältnisse. Der FV Diefflen, der sich aus dem großen Schatten des großen VfB Dillingen hochgearbeitet hat, ist nach seiner kurzen Abstinanz aus der Oberliga fulminant zurück und belegt nach fünf Spielen den zweiten Tabellenplatz der Oberliga Rheinlandpfalz/Saar. Bei Regionalliga-Absteiger SV Saar 05, der eigentlichen Erfolgsgeschichte der Familie Seibert, scheint hingegen der Lack ab, man ist schwach gestartet. Vielleicht auch ein Grund, warum man gerade Mandla (5 Spiele/3 Tore) abgeworben hat. Für ein beefreiches und hitziges Derby am zehnten Spieltag in Diefflen ist damit gesorgt.

Veröffentlicht unter 2016/2017, Über den Tellerrand, Just like Saaramateur | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 1 Kommentar

FCSBlog kompakt 12.5 – Die Outtakes

Die wenigsten Drehs klappen beim ersten Take – hier die Outtakes zum Interview mit Christoph.

Veröffentlicht unter 2016/2017, Video | 1 Kommentar

FCSBlog kompakt 12: Feierabendinterview mit Christoph Tautz

Nach dem Feierabend ist vor dem Spiel – ein Gespräch mit dem Stadionsprecher des 1. FC Saarbrücken, Christoph Tautz!

Veröffentlicht unter 2016/2017, Video | 1 Kommentar

FCSBlog 1.0: Hasborn im Regen

Im alten Blog war der Anteil von Lyrik durchaus höher als im neuen. Da heute vor acht Jahren einer der wenigen lyrischen Spielberichte entstand, darf dieser noch einmal neu publiziert werden:

viertertag 022

Hasborn im Regen

Die Würste liegen heiß auf Grill,
auch wenn das Braten nicht so will.
Der Stadionsprecher ist euphorisch,
„Kirmesspiel“ klingt so folklorisch.
Vor dem Spiel die Kraft gebündelt
und noch irgendwas gezündelt.

Schnell den Weißmann umgelegt,
den Fanblock zu Beginn erregt
und dann auch noch grob geschunden:
Feid hat Enver überwunden!
Eins zu null für den Gastgeber
und ’nen Haken in die Leber.

Doch halt: wo war denn da die Hand?
Was hat der Schiri da erkannt?
Elfmeter, Angst des Torwarts vor diesem
und den Abend zu vermiesen.
Doch Enver in die richt’ge Ecke springt,
schön, dass sowas auch mal uns gelingt!

Nach der Pause weiter drücken
auf das Tor von Hasborn tut Saarbrücken,
doch das Glück bleibt meistens aus
und Regen, wär ich doch zuhaus!
Ein Strohmann ist jedoch dagegen
und trifft. Leck mich, Regen!

Wieder staubt der Strohmann ab
und hält die ganze Kurv‘ auf Trab.
Das Spiel gedreht und noch eins drauf
und morgen steigen wir noch auf!
Was war das? Wieder mal ein Gegentor
nach dem Führungstor zuvor!

Ein Punkt nur auf der Habenseite
und das Stadion sucht das Weite.
Linienrichters Fahn‘ entzwei,
Parkplatz in der Walachei
und Opfer bringen für umsonst…
Sei froh, wenn du zur Kirmes kommst!

Veröffentlicht unter Erlebnisbericht, FCSBlog 1.0 | Verschlagwortet mit , , , , , , | 1 Kommentar

FCSBlog kompakt 11: FCS gegen OFC

Veröffentlicht unter Uncategorized | 1 Kommentar

FCSBlog kompakt 10 – Baustelle Ludwigspark

Veröffentlicht unter 2016/2017, Video | 1 Kommentar

Lesung aus „111 Gründe, den 1. FC Saarbrücken zu lieben“

91XiA25klmL

Am kommenden Donnerstag lese ich in den Räumen der Fankontaktstelle Innwurf, der Villa Blau-Schwarz (Ziegelstraße 23, 66113 Saarbrücken, hinter dem Standort der ehemaligen Haupttribüne des Ludwigsparks) Auszüge aus meinem Buch „111 Gründe, den 1. FC Saarbrücken zu lieben“. Anschließend werde ich auch gerne Eure Exemplare signieren. Es wird vorerst der einzige öffentliche Termin zu meinem Buch im Saarland sein! Wichtig: Vor Ort wird es das Buch nach aktuellem Stand nicht zu kaufen geben – wer also ein unterschriebenes Exemplar mit nach Hause nehmen will, bringt am Besten sein eigenes mit. Der Eintritt ist frei, die Veranstaltung beginnt um 19:03 Uhr. Ich freue mich auf Euch!

Weitere Infos im Text von Innwurf:

Am Donnerstag, den 11.08.2016, stellt der Autor und Blogger Carsten Pilger Auszüge aus einem neuen Buch „111 Gründe, den 1. FC Saarbrücken zu lieben“ (Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag) in den Räumlichkeiten des Fanprojektes „Innwurf“ Saarbrücken – der „Villa Blau-Schwarz“ – (Ziegelstraße 23, 66113 Saarbrücken) vor. Beginn der Lesung ist um 19.03 Uhr. Im Anschluss gibt es ein gemeinsames Grillen im Garten der Villa Blau-Schwarz, sowie eine Signierstunde des Autors.

Der Autor ist geboren und aufgewachsen im Saarland, wurde mit 14 Jahren Mitglied des 1. FC Saarbrücken und später Mitgründer des Fanzines „Leuchtturm“. Sein Studium führte ihn erst nach Trier, Bordeaux, Paris und nun Berlin, wo er zudem als freier Autor unter anderem fürs Fernsehen tätig ist. Er bloggt (und dreht Videos) über den FCS für Das FCSBlog.

„111 Gründe, den 1. FC Saarbrücken zu lieben“ ist die Geschichte eines in Deutschland einmaligen Vereins – fast Deutscher Meister, inoffizieller Meister der 2. Division Frankreichs, mal mit eigener Nationalmannschaft und eigenem Europapokal.

Ein Pionierverein der Bundesliga, der schon früh als Skandalnudel verschrien war, bunte Vögel wie Peter Neururer und Uwe Klimaschefski magisch anzog und schon den Absturz bis in die 5. Liga erlebt hat und wieder auferstand. Der 1. FC Saarbrücken polarisiert, wird gehasst und geliebt, aber eines wird er nie: für Langeweile sorgen.

Veröffentlicht unter 2016/2017, In eigener Sache | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar