Wer hat die Kaiserlinde gestürzt?

Ursapharm-Arena - früher mal an der Kaiserlinde (Foto: Andreas Schlichter)

Ursapharm-Arena – früher mal an der Kaiserlinde (Foto: Andreas Schlichter)

Gastbeitrag von Carsten von Bärlitz-Dänikken, Diplom-Ufologe und Journalist

Schock für die Fans des saarländischen Traditionsregionalligisten SV 07 Elversberg! In der Nacht zum 31. März ist das beliebte Wahrzeichen des Ortes und Namensgeber der „Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde“ gefallen. Einfach so. Rumms. Ganz Elversberg steht unter Schock, der Ortsvorsteher hat dreitägige Trauer angeordnet. Doch während die Tränen noch nicht getrocknet sind, geht die Suche nach dem Schuldigen los. War die Linde Opfer eines heimtückischen Überfalls? Oder hat der Zahn der Zeit am einst stolzen Symbol Elversberger Manneskraft genagt? Oder waren Saarbrücker Baumschubser unterwegs?

Laut unbestätigten Quellen will die Neunkircher PolizeiErmittlungen eröffnen und zunächst einmal allen polizeibekannten Fans aus Saarbrücken ein dreijähriges Stadionverbot erteilen. „Wir ermitteln in alle Richtungen, also können wir auch ein Attentat Saarbrücker Extremisten nicht ausschließen“, so ein Insider der Polizei.

Doch es gibt weitere Theorien, die in ganz andere Richtungen deuten und viel Schrecklicheres offenbaren. War die Kaiserlinde Opfer eines politischen Komplotts?

Felix Niclas Luz (Foto: Andreas Schlichter)

Felix Niclas Luz (Foto: Andreas Schlichter)

In der Nacht zum 31. März fegte über Nordeuropa das Tief Mike, mit seinem Ableger Niklas. „Niclas“, das ist der zweite Vorname des ehemaligen Elversberg-Spieler Felix Niclas Luz. Dieser spielt aktuell beim 1. FC Saarbrücken. In der Hinrunde fiel er nach einer Verletzung lange aus. Diese hatte er sich in einem Zweikampf während der Begegnung gegen Elversberg zugezogen. Zufall?

Da ist aber noch mehr: Felix Niclas Luz spielt auf der Position des „Stürmers“. Laut SV Elversberg hat wahrscheinlich ein Sturm die Kaiserlinde hingerichtet. Ein Stürmer namens Niclas und ein Sturmtief namens Niklas? Wäre es nicht möglich, dass es sich um ein- und diesselbe Person handelt?

Frank, der Holzer

Aber es gibt noch eine Person, die ein Motiv haben könnte, sich des lästigen Baumes zu entledigen: Frank Holzer. Der Mäzen der SV 07 Elversberg will mit dem Verein hoch hinaus, gilt als Perfektionist und harter Arbeiter. Als einer, der nichts und niemanden im Weg haben will – schon gar nicht einen Baum.

Mit dem Umbau des ehemaligen Waldstadions in einen modernen Fußballtempel ergaben sich zwei Probleme: Zum einen der Name „Waldstadion an der Kaiserlinde“, der noch zu sehr den Mief der Provinz, der Geruch abgestandenen Bieres und von Mettigeln versprüht. „Ursapharm-Arena an der Kaiserlinde“ wäre ein Name von Welt – ohne die Linde.

Aber da ist noch mehr: Anscheinend bedarf es in Elversberg aufgrund der gestiegenen Zuschauerzahlen weiterer Parkplätze für die Luxuskarossen arabischer Scheichs und russischer Oligarchen, die in der VIP-Loge der SVE bei Heimspielen untereinander mit Größen der Politik unter dem inoffiziellen Namen „Die Elversberger-Treffen“ die Welt unter sich aufteilen. Musste die Linde für einen weiteren Parkplatz weichen? Die Wahrheit liegt irgendwo da draußen…

(Disclaimer für Menschen mit geringem Sinn für Humor und Mitarbeiter von regionalen Boulevardblättern: Dieser Beitrag ist eine satirische Glosse.)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wer hat die Kaiserlinde gestürzt?

  1. Pingback: Wer hat die Kaiserlinde gestürzt? | re: Fußball

  2. Cornelius lorenz schreibt:

    Ihr idioten aus saarbrücken haltet euch wohl für lustig verpisst euch einfach NUR DIE SVE!

    • Carsten schreibt:

      Lieber Conny,

      eine Frage zu den Punkten, die da in ihrem Beitrag fehlen: Waren das etwa auch die Punkte, die der SVE für Platz zwei fehlten?

      Beste Grüße!

Kommentare sind geschlossen.