Gedanken zum Fußball in Zeiten von Corona

oldman

Fußball ohne Fans ist kein Fußball, der wichtig sein kann.

Dies ist eine aktualisierte und erweiterte Fassung eines Textes, der so zuerst auf Facebook erschienen ist:

Oft schreibe ich in solchen Situationen mit einer Mischung aus Sa(a)rkasmus und Galgenhumor gegen die eigene Gefühlslage an. Die sieht nämlich gerade so aus:

– Ja, es fühlt sich beschissen an, nicht zu wissen, ob im Sommer all der Erfolg des Teams noch zählen wird.
– Niemand will Geisterspiele.
– Eine Welt ohne Fußball will ich mir nicht vorstellen müssen.

Aber es gibt auch noch die andere Seite:

– Fußball soll verbinden und Spaß bringen.
– Fußball muss eine wichtige Rolle in der Gesellschaft tragen.
– Und jetzt heißt Solidarität auch auf das zu verzichten, was uns am Liebsten ist.

Im Moment gibt es ein Virus, dem wir alle nicht so einfach beikommen können. Das Mindeste, was wir tun können, ist dabei mithelfen, dass sich der Virus nicht so schnell verbreitet, dass er unser Gesundheitssystem zum Einsturz bringt. Und dazu gehört auch der Verzicht auf große Veranstaltungen, bei denen sich solche Viren leichter verbreiten können.

Ein Teil dieser Aufgabe ist der Verzicht auf Zuschauer im Fußball. So weh es tut. Es trifft auch andere Sportarten hart, Menschen in der Kultur und Veranstaltungswesen. Aber es ist wichtig. Unsere älteren Mitmenschen werden es uns danken. Unsere Freunde und Familienmitglieder, die einen Wahnsinnsjob machen als Ärztinnen, Ärzte, Pflegerinnen, Notfallsanitäter und, und, und.

Einige Reaktionen von Fans haben mich irritiert. Ich hab von Leuten gelesen, die sich zum Heimspiel vor den Stadiontoren treffen wollten. Nun hat zum Glück auch die Regionalliga Südwest beschlossen, vorerst den Ball ruhen zu lassen. Denn genau um das Verhindern großer Menschenansammlungen geht es gerade.

Und natürlich schmerzt es extrem, nicht zu wissen, ob nicht all der Erfolg am Ende umsonst war. Aber möchte ich als Fan am Ende mit stolz auf einen Erfolg schauen, der zustande kam, während drum herum das normale Leben nicht mehr normal war? Nicht wirklich.

Die Zeit jetzt wird hart für Fußballfans. Aber unser Verein hat selbst die Oberliga überstanden.

Dieser Beitrag wurde unter 1. FC Saarbrücken, Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.