Ludwigspark: Schreibt Euren Ratsmitgliedern!

Gestern hat der Stadtrat in Saarbrücken beschlossen, den Umbau des Ludwigsparkstadions neu auszuschreiben, um die sich anbahnende Explosion der Kosten zu verhindern. Der damit einhergehende Baustopp wird von Fans heftig kritisiert. Sie befürchten, dass sich damit der Umbau auf Jahre verzögert, der Verein auf Dauer wirtschaftlich abgehängt und von seiner Heimat entwurzelt wird.

Doch auch wir Fans sind Bürger, die ihre Interessen nicht hinter ebenfalls legitimen anderen Meinungen („Wir brauchen kein teures Stadion!“) verstecken müssen. Es ist unser Recht, gehört zu werden und mit dem Votum des Stadtrats, hat dieser die Verantwortung übernommen, uns anzuhören.

Lasst Eure Stimme gehört werden und schreibt den Ratsmitgliedern und -fraktionen! Seid hartnäckig, freundlich, aber bestimmt! Nur gemeinsam können wir gehört werden. Hier der Musterbrief:

Sehr geehrtes Ratsmitglied der Stadt Saarbrücken,

am Donnerstag, dem 9. März, hat der Stadtrat sich dazu entschieden, das Vergabeverfahren zum Umbau des Ludwigsparkstadions zu stoppen. Persönlich habe ich als Fan des 1. FC Saarbrücken und auch einer der zukünftigen Nutzer große Zweifel daran, dass diese Entscheidung dazu führt, dass mein Verein in absehbarer Zeit wieder im Ludwigspark, der Wiege des Saarbrücker Fußballs, spielen wird. Als Bürger möchte ich dennoch Ihr Votum im Stadtrat als positives Zeichen interpretieren: Sie möchten, dass das Umbauprojekt doch noch erfolgreich abgeschlossen wird, trotz aller bisherigen Ergebnisse, die weder Sie als Bürgervertreter im Stadtrat, noch die Stadt als Bauherrin und den 1. FC Saarbrücken als Mieter und schon gar nicht die Bürger dieses Landes zufrieden stellen können.

Mit Ihrem Votum haben Sie außerdem eine Entscheidung getroffen, mit der eine Verantwortung einhergeht. Diese Verantwortung zeichnet sich meiner Meinung nach dadurch aus, dass Sie sich über die Folgen Ihrer Entscheidung im Klaren sind. Da ich davon ausgehen muss, können Sie mir auch sicher die folgenden Fragen über das weitere Vorgehen des Rates und der Stadt beantworten:

  • Wie sieht das konkrete weitere Vorgehen der Stadt Saarbrücken beim geplanten Umbau des Ludwigsparkstadions aus?
  • Welchen zeitlichen Rahmen setzt sich die Stadt Saarbrücken für das Projekt?
  • Wann entscheidet der Stadtrat über das weitere Vorgehen?
  • Wann werden die Umbaumaßnahmen neu ausgeschrieben?
  • Werden die aktuellen Umbaupläne neu ausgeschrieben oder findet eine komplette Neuplanung des Projekts statt?
  • Bei Neuplanung des Projekts: Sind die bisherigen Planungskosten in dem dann zur Verfügung stehenden Budget enthalten?
  • Weshalb wurden in der Vergangenheit von Stadt und Land 28 Millionen Euro zur verfügung gestellt und diese Summe später auf 16 Millionen Euro gekürzt?
  • Wie ist das Vorgehen der Stadt Saarbrücken, sollte es bei einem neuem Aussschreibungsverfahren zu vergleichbaren finanziellen angeboten oder gar keinen Angeboten kommen?
  • Welche Stadionelemente würden bei einer etwaigen Kosteneinsparung wegfallen?
  • Wie ist die Position Ihrer Fraktion zum Stadionumbau?
  • Weshalb wirbt Oberbürgermeisterin Britz nicht für mehr Akzeptanz für das Projekt innerhalb der Bevölkerung?
  • Wieso ist die Kommunikation zwischen Stadt und Land suboptimal?
  • Welche Arbeiten wurden bislang konkret durchgeführt und welche Kosten sind dadurch entstanden?
  • In welcher Form fand ein Austausch mit den beiden Bietern statt? Weshalb wurde von den verantwortlichen Planern der Stadt hierbei der gestiegene Kostenmantel nicht rechtzeitig erkannt und kommuniziert?
  • Haben sich die Stadionplaner der Stadt Saarbrücken bei den Verantwortlichen anderer vergleichbarer Stadionprojekte informiert? Etwa in Aue oder Offenbach?
  • Warum wurden Teile des Stadions abgerissen, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine Angebote für den Neubau von Haupt- und Osttribüne vorlagen und somit der finanzielle Rahmen noch nicht absehbar war?
  • Weshalb wurde die Westtribüne nicht ausgeschrieben?
  • Gibt es aktuell Überlegungen, einen privaten Investor einzubinden? Wie ist die rechtliche Lage?
  • Zuletzt die Frage: Wird der 1. FC Saarbrücken nun möglicherweise doch in einer aktiven Baustelle Spiele austragen können?

Natürlich sind dies sehr viele spezielle Fragen zu einer konkreten Einzelentscheidung. Aber als Ratsmitglied wissen Sie natürlich, dass ein Ja oder ein Nein in einer Abstimmung meist einen sehr komplexen Hintergrund hat. Da sie im Rat eine Haltung gezeigt haben, bin ich davon überzeugt, dass Sie Stellung zu den obigen Fragen nehmen können.

Mit freundlichen Grüßen,


E-Mail- und Postadressen findet Ihr auf den Seiten der Stadtratsfraktionen:

SPD-Fraktion Saarbrücken

CDU-Fraktion Saarbrücken

Bündnis 90/Die Grünen-Fraktion Saarbrücken

Die Linke – Fraktion Saarbrücken

FDP-Fraktion Saarbrücken

Und auf der Seiten der Landesverbände der übrigen vertretenen Parteien im Stadtrat.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s