Auswärtsspiel: Red Star FC – Paris FC

DSCN2703Derby francilien. Der Name der Begegnung erinnert daran, dass die Begegnung zwischen dem Red Star FC und dem Paris FC in der National, Frankreichs höchster Liga, kein derby parisien ist. Der Red Star FC liegt die berühmten paar Meter außerhalb der Périphérique, der Pariser Stadtumfahrt, die 20 Arrondissements von den eher ärmeren Vorstädten trennt. Der Red Star FC spielt seit 105 Jahren im Stade Bauer, in Saint-Ouen, das für seinen Flohmarkt mit aufdringlichen Händlern bekannt ist, wie für die stets ordentlichen Wahlergebnisse der Kommunisten. Der Paris FC, eine Neugründung der 1970er Jahre, sollte hingegen nach Willen der Liga und Stadtpolitik einst den Platz einnehmen, der von Paris Saint-Germain nun besetzt wird (mehr über die Historie der Pariser Vereine habe ich für 120minuten aufgeschrieben). 2015 ist das Ziel beider Vereine aus der Ile-de-France die zweite Liga und beide sind gut im Rennen.

DSCN2708Vor dem Stade Bauer sammeln sich Menschen um das Olympic, die Stammkneipe der Red-Star-Anhänger. In dem offiziell nur noch 2999 Zuschauer fassenden Stade Bauer wird viel Besuch erwartet, erstmals sehe ich in dieser Saison CRS-Einheiten der Polizei vor den Blöcken. Viel für eine französische Drittligapartie, für eine deutsche Drittligapartie wäre es aus den Augen vieler zu wenig. Auch der Gastverein bringt heute einige Fans mit, für ein Derby in allerdings eher enttäuschender Anzahl. Wer aber weiß, wie es bei Heimspielen im Pariser Stade Charléty aussieht, ist darüber nun nicht sehr verwundert. Insgesamt werden es an diesem Tag 2977 Zuschauer im Stade Bauer, die meisten davon Anhänger des eher linken Red Star. Nach Anpfiff stehen teilweise noch 500 Menschen vor dem Stadion, eine Folge der eher überforderten und dilletantischen Organisation.

DSCN2711Vielleicht ist das auch eine Methode des Vereins, um die Anhänger von der Notwendigkeit des Umzugs in die Docks zu überzeugen. Dort will die Vereinsführung eine neue Heimspielstätte errichten – was im Falle eines Zweitligaaufstiegs wohl unausweichlich wird. Die Red-Star-Fans, die schon das Pokalachtelfinale gegen Saint-Etienne im Stade Jean Bouin boykottierten, skandieren immer wieder: „Ni aux Docks, ni d’ailleurs, le Red Stade, c’est au Bauer !“ Statt des Umzugs fordern sie eine schrittweise Modernisierung des Stade Bauer, um nicht Opfer eines erzwungenen Umzugs vor die Tore der Stadt zu werden. Aus dieser Hinsicht ist der Aufstieg Hoffnung und Bedrohung gleichermaßen.

DSCN2713Auf dem Spielfeld zeigt sich Red Star gegen den Tabellenführer Paris FC, einem im 13. Arrondissement beheimateten Verein, der von der Stadt Paris mit allen Mitteln in Richtung Ligue 2 gefördert wird, laufstärker. Auf dem Kunstrasen im Bauer scheint der Ball besonders gerne zu verspringen, im Mittelfeld entscheiden die Red-Star-Spieler mit dem entscheidenden Nachsetzen die Duelle oft für sich. Aus der Innenverteidigung unternimmt der 22-Jährige Pierrick Cros oft Vorstöße. Seine verletzungsbedingte Auswechslung kurz vor Ende der Halbzeit begünstigt jedoch den Paris FC und seinen sehr präsenten Stürmer Richard Socrier.

DSCN2719Das erste Tor fällt dann in der zweiten Halbzeit für die Gäste. Nach einem Ballverlust im Aufbauspiel im Mittelfeld reicht ein schneller Vorstoß des Paris FC aus, den Außenverteidiger Julien Chevalier zum 0:1 aus Red-Star-Sicht abschließt. Obwohl die Hausherren bislang mehr vom Spiel hatten, wollen die zahlreichen Chancen nicht aufgehen. Nachdem der Schiedsrichter dann Red Star erst den Elfmeter verweigert, holt der eingewechselte Kevin Lefaix in der 68. Minute einen Strafstoß heraus. Florian Makhedjouf verwandelt. Auch der Siegtreffer für Red Star resultiert aus einer Standardsituation. Eine Ecke auf den kurzen Pfosten nickt Massiré Kanté ein, zuvor gelingt es einem Red-Star-Angreifer, den Gästetorwart entscheidend zu irritieren. Im Heimblock raucht es, es wird gefeiert und zum Abschluss noch die Gäste verhöhnt: „A Charléty y’a pas un bruit !“

Mit dem 2:1-Sieg rückt Red Star auf einen Aufstiegsplatz vor, der Paris FC bleibt Tabellenführer. Wird es also nächstes Jahr im Charléty laut? Und was ist mit dem Stade Bauer? Das Zuschauerpotenzial des Paris FC ist in der 3. Liga im unteren dreistelligen Bereich. Der Red Star FC, immerhin ehemaliger Pokalsieger und einer der ersten erfolgreichen Fußballvereine Frankreichs, kann eher die Massen mobilisieren, falls es mit der Rückkehr klappt. Doch falls dies auch das Ende des Stade Bauer bedeutet, wäre dieser Aufstieg eher ein bitterer für die Fans, die dem Verein auch nach der Insolvenz die Treue gehalten haben.

Weitere Links:

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2014/2015, Über den Tellerrand, Erlebnisbericht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Auswärtsspiel: Red Star FC – Paris FC

  1. Carsten schreibt:

    Hat dies auf 75° rebloggt und kommentierte:

    Bericht aus meinem Fußballblog

  2. Pingback: Auswärtsspiel: Red Star FC – Paris FC | re: Fußball

  3. Pingback: #Link11: Derbysieger, Derbysieger, Hey, Hey! | Fokus Fussball

Kommentare sind geschlossen.