Zum 56. Geburtstag: Die fünf größten Taten von Milan Sasic für den FCS

Selfie mit dem Abteilungsleiter der Sportförderung bei Victor's.

Selfie mit dem Abteilungsleiter der Sportförderung bei Victor’s.

Milan Sasic. Kein Angestellter (außer vielleicht Dr. Bernd Coen oder Dominique Rossi) der Victor’s-Gruppe entzweit die Fans des 1. FC Saarbrücken derart wie der sympathische Schwiegerpapa von Fußballweltstar Célia Sasic. Vergessen werden dabei oft seine Leistungen, von denen der saarländische Traditionsverein wie kein anderer profitiert haben und die, bei aller Enttäuschung über den letztjährigen Abstieg, zeigen, dass der FCS Sasics Lebenswerk ist. Eine Würdigung der fünf größten Taten um den Verein des Abteilungsleiters „Sportförderung“ der Victor’s-Gruppe.

1. Kaiserslautern – Saison 2007/2008: Trotz des Klassenerhalts des 1. FC Kaiserslautern dank zweier Tore von FCK-Sturmtalent Marcel Ziemer entscheidet der damalige Lautrer Trainer Sasic, dass es seinem Schützling noch an „Bulligkeit“ fehle und verordnet eine strikte Diät in nahrhafter Balkan-Küche (Cevapcici). Unter der anstrengenden Diät leidet Ziemers Torhunger und der Stürmer wird über den Umweg Wiesbaden nach Saarbrücken transferiert – die erste erfolgreiche Aktion unseres Maulwurfs, nachdem die Mission Abstieg scheiterte!

2. DFB-Pokalfinale Saison 2010/11: Milan Sasic erreicht mit dem MSV Duisburg das DFB-Pokalfinale. Da er aber weiß, dass er 2013 mit dem 1. FC Saarbrücken aufgrund der Dreifachbelastung im Saarlandpokal ausscheiden wird, spielt er mit der schwächeren Duisburger Elf im Finale gegen Schalke (0:5), um keinen Ruf als Experte für Pokalsiege aufzubauen.

3. Ludwigspark 2010/11: Bei einem Besuch in Saarbrücken stellt Milan Sasic fest, dass der Schröder-Stand im E-Block nicht genügend Merguez-Frikadellen hat. Aus Güte und Warmherzigkeit setzt sich Sasic persönlich beim Caterer dafür ein, dass es künftig im E-Block immer Merguez-Frikadellen gibt.

4. Gartenbaucenter 2013/14: Auf Einkaufstour für den Koblenzer Schrebergarten entdeckt er in der Gartenzwergabteilung den von Harald Ebertz gefesselten und geknebelten Martin Forkel, getarnt mit einer roten Mütze. Sasic befreit seinen ehemaligen Koblenzer Schützling und schult ihn zum Mittelfeldspieler um.

5. Stadionneubau 2014/2015: Milan Sasic hört von den Plänen Mainzer Tribünen aufzukaufen und ist entsetzt über die Vorstellung, künftig seinen 1. FC Saarbrücken zwischen abgehalfterten Second-Hand-Sitzplätzen zu sehen. In einer konspirativen Aktion fährt der ehemalige Straßenbauer nach Mainz und baut in einer Nacht mit nur einem IKEA-Imbusschlüssel die Tribünen auseinander und versteckt alle tragenden Elemente. Der Kauf scheitert – Saarbrücken bekommt eigene, neue Tribünen.

DANKE Milan Sasic und alles Gute auch in Zukunft!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2014/2015, Satire abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.