Twitter-Interview mit @mzwebde und mir

Logo von Twitter

Logo von Twitter

Wer das Blog liest, wird hin und wieder merken, dass ich diesem Microblogging-Dienst „Twitter“ verfallen bin und dort seit etwa 2008 als @CarstenP über Verschiedenes, vor allem aber den 1. FC Saarbrücken twittere. Manche, wie Leuchtturm-Redakteur Jochen, sehen Twitter als größte Zeitverschwendung überhaupt an, andere sehen es als Ergänzung zu ihren Blogs und Facebook und vermutlich haben alle auf irgendeine Art recht. Ich sehe es aber als eine für sich selbst stehende Sache und vor allem: Die Kombination aus Spaß, Information und Austausch mit anderen.

Gestern meldete sich die Mitteldeutsche Zeitung auf eben dieser Plattform bei mir, die für den Halleschen FC die Rolle einnimmt, welche die Saarbrücker Zeitung für den FCS spielt. Für die Online-Version der Zeitung werden von den HFC-Berichterstattern Fans gegnerischer Vereine interviewt – meist per Telefon, aber auch via Twitter. Ich habe mich für die Twitter-Variante entschieden, damit auch interessierte Leser in Echtzeit mitlesen können. Eine schöne Aktion, die zeigt, dass letztlich in jedem Fußball-Journalisten doch noch der Fußball-Fan steckt, der ihn zum Schreiber hat werden lassen. Vielleicht auch eine Anregung für die lokalen Medien, SZ, SR, Radio Salü, Forum und die anderen, die sich dem 1. FC Saarbrücken widmen.

Wer einen Twitter-Account besitzt, darf @mzwebde und @CarstenP folgen und morgen Donnerstag ab 10.00 Uhr mitlesen. Wer noch nicht auf Twitter ist, könnte das durchaus jetzt ändern – oder schlicht über unsere öffentlich aufrufbaren Profile mitlesen.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, 3. Liga, Presse, Rückrunde, Vorbericht abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.