Enttäuscht. Wütend. Verzweifelt.

DSCN00541. FC Saarbrücken gegen die U23 von Borussia Dortmund. Dieses Spiel schmerzt auch einen Tag später noch so sehr in den Eingeweiden, dass ich für alle Interessierten die Eckdaten des Gesehenen in aller Kürze abhandeln will: Fünf Minuten gespielt, Kevin Pezzoni geht ungeschickt im Strafraum zu Werke, Tammo Harder fällt wie eine Bahnschranke, der mit 29 Jahren Martin Petersen, dem leider irgendjemand zufällig an diesem Tag eine Pfeife in die Hand gegeben hat, zeigt auf den Punkt. David Solga schickt Timo Ochs in die falsche Ecke. 1:0 für Dortmund. Danach drei Chancen nach Standards für Dortmund, in der zweiten Halbzeit dann ein aktiverer 1. FC Saarbrücken ohne Fortune. Marcel Ziemer mit zwei dicken, dicken Chancen. Aus, vertan, vorbei.

DSCN0054So, und nun darf ich für den Rest dieses Blogbeitrags einfach mal die persönlichen Abgründe des Daseins beim 1. FC Saarbrücken aufmachen. Nicht, dass es besonders von diesem einen Spiel abhinge. Es sind Vorgänge, die sich seit Jahren immer wiederholen, gleich bleiben und an denen anscheinend niemand ernsthaft kratzen möchte. Warum auch immer, aber es ist ja nur der vierte Abstieg (den Abstieg durch Ligareform 2008 mit eingerechnet), den ich seit 2006 miterlebe. Für manch einen wohl noch zu wenig.

Ich möchte an dieser Stelle mal nicht mit Gerüchten oder Unterstellungen um mich werfen, um meine Wut nach dem gestrigen Tag zu verarbeiten. Sondern einfach mal die Fragen stellen, die mich brennend interessieren:

  • Wie kann es sein, dass ein Verein mit einem der höchsten Etats der Liga in eine Saison gibt und einfach so die wichtigsten Spieler der Vorsaison ohne wirkliche Not ziehen lässt?
  • Wie kann es sein, dass Spieler mit schwerwiegenden Verletzungen oder Krankheiten, die ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigen, verpflichtet werden?
  • Wieso wird seit dem Abgang von Dieter Ferner die Stelle des Sportdirektors nicht neu besetzt?
  • Wieso bekamen/bekommen einzelne Personen im Verein (etwa Milan Sasic) eine derartige Machtfülle zugestanden?
  • Warum tauscht man während der Saison fast einen kompletten Spielerkader aus?
  • Warum gibt es immer noch kein Nachwuchsleistungszentrum?
  • Warum kann Fuat Kilic einen Monat nach Amtsantritt und mitten im Abstiegskampf noch einen weiteren Co-Trainer verpflichten?

Ich solle ja einmal nachfragen, bevor ich etwas schriebe, was ich nicht wissen könne oder was ich von halbwissenden Mit-FCS-Fans erfahren habe. Bittesehr, mein Fragenkatalog, auszufüllen im Kommentarbereich von Euch Wissenden, die den Plan im Sack haben. Traut Euch, nur zu! Keiner wird hier abgefertigt. Es geht darum, dass ich endlich meine Wut nach Spielen wie gestern nachvollziehen will.

Aber vielleicht eine Schlussbemerkung: Ich persönlich glaube, dass die Antwort mit der Mentalität im 1. FC Saarbrücken zusammenhängt: Fehlende Leidenschaft, zu große Orientiertung am eigenen Vorteil, zu großes Ausruhen auf dem „Ach, eigentlich geht es uns doch ganz gut.“ Seit Jahren allerdings nicht mehr. Ich bin jetzt erst einmal eine Woche im Urlaub und versuche mich, zumindest in dieser Woche nicht mit den obigen Fragen zu beschäftigen. Jetzt seid Ihr dran.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, 3. Liga, Essay abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Enttäuscht. Wütend. Verzweifelt.

  1. Stan schreibt:

    Was bitte ist eine Profiverein?
    Ein großes, ein mittleres od. ein kleines WIRTSCHAFTSUNTERNEHMEN!
    Um ein Unternehmen erfolgreich zu führen braucht man u. a.:

    1) eine kompetente Führung
    2) (manchmal) ein bisschen Glück

    Hat der 1. FCS eine kompetente Führung?

    – Ostermann = finanzkräftig, aber fußballkompetent? gescheitert in Homburg u. das FCS – Schiffe bereits 1 x versenkt

    – Meiser = Politiker u. ehemaliger Tischtennisspieler, aber fußballkompetent? zusammen mit Ostermann, das FCS-Schiffe bereits 1 x versenkt

    – Ebertz = ehemaliger Ersatztorwart, aber Führungskompetenz als Freizeitfunktionär?

    – Pini = ehemaliger Staatssekretär, aber fußballkompetent od. marketingerfahren?

    – Borgard = ehemaliger Berufsschullehrer u. Politiker aber Führungspersönlichkeit im Präsidentenamt u. fußballkompetent?

    – Hinschberger = ehemaliger Karateka u. Kamikaze-Sportartikel Vertreiber, aber fußballkompetent?
    – Kern = Student, 23 Jahre im Aussichtsrat (wie bitte?) fußballkompetent? aufsichtskompetent?

    – Burgard = Versicherungsmakler, 33 Jahre, fußballkompetent? aufsichtskompetent?

    – Sasic = Fußballlehrer, den Anfordernissen des modernen Fußballs heute noch gewachsen?

    – Kilic = Fußballlehrer ohne Erfahrung in der Cheffunktion

    Also wenn man das Wirtschaftsunternehmen 1. FC Saarbrücken mit diesen Leuten erfolgreich, selbst in der äußerst unbedeutenden 3 Liga führen will, braucht man wahnsinnig viel GLÜCK. Ich vermute mal, so viel Glück hat niemand !!!

  2. Pingback: #Link11: Möge der Schlechtere auch mal gewinnen | Fokus Fussball

Kommentare sind geschlossen.