14 Gründe, warum Sasic noch heute zurücktreten sollte

Milan Sasic (Foto: Merl/Leuchtturm)

Milan Sasic (Foto: Merl/Leuchtturm)

Lieber Milan Sasic,

bitte treten Sie zurück. Sofort. Freiwillig und aus eigenen Stücken. Ich bin nicht wütend, sondern enttäuscht. Es passt nicht und es hat nie gepasst mit dem 1. FC Saarbrücken. Und das ist durchaus nicht zu 100 Prozent Ihre eigene Schuld. Aber mit der Vehemenz, mit der Sie versucht haben, Ihren Anteil an der aktuellen Misere zu verheimlichen, hat letztliche Ihre Verantwortung für den großen Misthaufen, der vor dem Ludwigspark liegt, nur vergrößert.

Keiner Ihrer direkten Vorgänger besitzt auch nur annähernd so viel Macht im Verein wie Sie. Sie haben die Macht vielleicht dafür genutzt, um die sportliche Situation zu verbessern. Aber wenn Sie das wollten, dann haben Sie darin versagt. Und eigentlich sieht es für Außenstehende so aus, als haben Sie irgendwann eher Ihre Macht absichern wollen, als damit dem Verein zu dienen. Vielleicht wurde Ihre Art von vielen auch missverstanden und hat für Kommunikationsprobleme gesorgt, die vermeidbar gewesen wären. Aber es bleiben andere Dinge anzusprechen.

Sie durften in Zusammenarbeit mit Guido Nickolay insgesamt 13 Spieler verpflichten. Sie versuchten uns damit glauben zu machen, dass Ihr Vorgänger mit seinen Spielern definitiv gescheitert wäre. Das ist vielleicht die Wahrheit, aber stillos. Denn auch unter Ihnen wurde die Leistung nicht besser. Ihre Taktik wollten Sie vor vermeintlichen Spionen und der Presse geheim halten. Dabei reicht es für jeden Gegner aus, sich die 15-minütigen Spielzusammenfassungen im SR Fernsehen anzuschauen, um die Schwachpunkte Ihrer Mannschaft zu kennen. Es ist nämlich nach 13 Neuzugängen nicht mehr die Mannschaft von Jürgen Luginger, sondern Ihre.

Lieber Milan Sasic, Sie sind der Wirklichkeit gewordene Kaiser aus dem Märchen „Des Kaisers neue Kleider“. Es waren vielleicht nur wenige, die früh erkannten, dass sie eigentlich keine Taktik und kein Konzept besitzen. Sie stehen nackt vor uns – und nur noch ein paar wenige im Verein erkennen das nicht.

Lieber Milan Sasic, es gibt an der Zahl 14 Gründe, warum Sie das Zepter abgeben sollten:

25. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – SpVgg Unterhaching
26. Spieltag: 1. FC Heidenheim – 1. FC Saarbrücken
27. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – SSV Jahn Regensburg
28. Spieltag: Chemnitzer FC – 1. FC Saarbrücken
29. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – Borussia Dortmund II
30. Spieltag: SV Darmstadt 98 – 1. FC Saarbrücken
31. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – F.C. Hansa Rostock
32. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – MSV Duisburg
33. Spieltag: Stuttgarter Kickers – 1. FC Saarbrücken
34. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – Hallescher FC
35. Spieltag: SC Preußen Münster – 1. FC Saarbrücken
36. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – SV Wacker Burghausen
37. Spieltag: RasenBallsport Leipzig – 1. FC Saarbrücken
38. Spieltag: 1. FC Saarbrücken – Rot-Weiß Erfurt

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt ist nur noch gering. Bitte zerstören Sie nicht noch diese kleine Restchance auf den Verbleib in der 3. Liga und treffen Sie die vielleicht beste Entscheidung in Ihrer Zeit beim 1. FC Saarbrücken.

Blau-Schwarze Grüße,

ein FCS-Fan

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, 3. Liga, Essay, Offener Brief abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 14 Gründe, warum Sasic noch heute zurücktreten sollte

  1. blauschwarzer schreibt:

    Meine Hoffnung auf einen Rücktritt hält sich leider in Grenzen… Ich weiß gar nicht, ob der Mann überhaupt mitkriegt, dass er hier in kurzer Zeit (mit tatkräftiger Unterstützung einiger Altbekannter) so unglaublich viel vermutlich nachhaltig zerstört.

  2. Jürgen Boeffel schreibt:

    Den hättet ihr nie einstellen dürfen. Nur jetzt ist es zu spät in der finanzielle Aufwand einer Entlassung ist zu hoch. Deshalb denke ich, das es besser ist mit ihm leider die Saison zu Ende zu machen und dann einen gesunden schlußstrich zu ziehen. Alles andere wäre finanziell nicht zu stemmen. Schade.

    • Carsten schreibt:

      Eben dieser Gedanke ist für mich nicht mehr gegeben. Wer in der Winterpause allein die Verpflichtung von neun Spielern stemmen kann, schafft auch den 3. Trainerwechsel der Saison. Das ist vertretbar, so lange der Klassenerhalt möglich ist.

  3. Sa**c Raus ! schreibt:

    @ Carsten es waren 10 neue 😉

    SB gewinnt gegen Haching und der Sasic bleibt weil es jetzt „einen Lauf“ gibt, Dann gibt es in Heidenheim ne Niederlage und gegen Regensburg mit Glück einen Punkt, und der bleibt weiter in SB…

  4. Roland schreibt:

    Es ist unglaublich was Herr Sasic aus dem 1FC gemacht hat! Wie kann man einem Trainer erlauben, so viele neue Spieler zu verpflichten. Hier haben nicht nur der Trainer, nein, auch die Verantwortlichen im Verein versagt.

Kommentare sind geschlossen.