Ein paar Fakten zum DFB-Pokal

Foto: Jarlhelm (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Foto: Jarlhelm (Lizenz: CC BY-SA 3.0)

Viele Sportjournalisten gefallen sich vor, nach und auch während Fußballspielen in ihrer Rolle als Kenner sämtlicher Daten aller Kicker-Sonderhefte der letzten 50 Jahre. Weil Fans das eben auch tun, ohne das diesem oft beschriebene Ritual zu viel „Nerdiges“ anhaften würde. So feiern auch die BILD Saarland und die Saarbrücker Zeitung den Achtelfinal-Einzug des 1. FC Saarbrücken mit:

„Zum letzten Mal schafften die Saarbrücker dieses Kunststück in der Saison 1985/86. Damals scheiterten sie erst im Halbfinale an Uerdingen.“ (BILD Saarland)

„Der 1. FC Saarbrücken steht erstmals seit 1994 im Achtelfinale des DFB-Pokals.“ (Saarbrücker Zeitung)

Ups. Zwei Versuche mit Wissen zu glänzen, das unterschiedlich ist. Die BILD irrte sich natürlich völlig, Recht behalten hat die Saarbrücker Zeitung: Im Achtelfinale des DFB-Pokals 1994/95 scheiterte der 1. FC Saarbrücken am FC St. Pauli (1:4). Dazu hätte Daniel Fischer eben dieses Wissen im Kopf tragen müssen. Oder eben länger die üblichen Seiten wie transfermarkt.de oder fussballdaten.de durchforsten müssen. Das ist natürlich Arbeit, da dort verzeichnete Daten sich teilweise auch widersprechen oder auch versehentlich falsch eingetragen wurden. Aber es ist jetzt auch kein hoch aufwendiges Verfahren, dass ein Journalist nicht hinbekäme.

Aber wo käme ich hin, wenn ich diesen Beitrag nur eine Tirade über einen vermeidbaren, wie verzeihbaren, Fehler abhalten würde? Deswegen gibt es als kleinen Service für alle Saar-Journalisten eine kleine Auflistung an Fakten zum DFB-Pokal mit FCS-Beteiligung – kostenlos und zur freien Anwendung. Dankesschreiben an mich sind natürlich gern gesehen:

1. Die erste Herrenmannschaft des 1. FC Saarbrücken erreichte das DFB-Pokalhalbfinale 1957, 1958 und 1985. Die Frauenmannschaft erreichte 2008 das Finale.

2. Johannes Wurtz und sein Mannschaftskollege Florian Hartherz haben das Kunststück vollbracht, in einer Spielzeit mit zwei Mannschaften (Bremen, Paderborn) am gleichen Gegner (FCS) zu scheitern. Hartherz kam in beiden Spielen zum Einsatz, Wurtz für Bremen nicht.

3. Was die Nennung von Wurtz dennoch erwähnenswert macht: Für ihn ging es beide Male gegen den Ex-Verein.

4. Beim letzten Achtelfinale mit FCS-Beteiligung (1:4 gegen St. Pauli) verschoss der heutige Amateur-Trainer Bernd Eichmann einen Strafstoß.

5. Der 1. FC Saarbrücken ist der letzte verbliebene Drittligist im Pokalrennen. Vergangene Saison schafften es der Karlsruher SC und die Offenbacher Kickers als Drittligisten ins Achtel- bzw. Viertelfinale.

6. Ab dem Achtelfinale wird im DFB-Pokal grundsätzlich nur noch aus einem Lostopf gelost und die Mannschaft, die zuerst gezogen wird, bekommt das Heimrecht. Ausnahme: Mannschaften aus Amateurligen (darunter fällt auch die 3. Liga) bekommen automatisch das Heimrecht, wenn sie gegen eine Lizenzspielermannschaft antreten müssen.

7. Der 1. FC Saarbrücken ist für den DFB-Pokal nur dann qualifiziert, wenn er unter den ersten vier der 3. Liga landet, oder eben ein weiteres Mal den Saarlandpokal gewinnt.

8. Und wie kommt der 1. FC Saarbrücken 2014/2015 in den Europapokal, also die UEFA Europa League? Das passiert dann, wenn er den DFB-Pokal gewinnt. Oder er verliert das Finale gegen einen Bundesligisten, der sich mindestens für die UEFA-Champions-League-Qualifikationsrunde qualifiziert, also den vierten Platz in der Bundesliga erreicht.*

9. Das wäre die erste Teilnahme am Europapokal für den FCS seit 59 Jahren.

10. Aber hier erst einmal die Termine für das Achtelfinale: Der 3. und der 4. Dezember 2013.

*Anmerkung, 14.48 Uhr: Per Mail erreichte mich folgender Hinweis:

Der Verlierer des DFB Pkals ist nicht mehr automatisch für die Euroleague qualifiziert.
Das wurde vom DFB geändert. Es rückt der nächstplatzierte Bundeligist nach.
Das wäre dieses Jahr der HSV gewesen

Das ist fast richtig. Aber eben nur fast. Besagte Regeländerung wurde von der UEFA vor wenigen Tagen beschlossen und tritt ab der Saison 2015/2016 in Kraft. Anders gesagt: Es betrifft den FCS nicht in der laufenden Pokalsaison.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, DFB-Pokal, Presse abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.