Vorbericht: 1. FC Saarbrücken – SV Werder Bremen (DFB-Pokal)

200px-SV-Werder-Bremen-Logo.svgName: SV Werder Bremen GmbH & Co. KGaA
Name für Sozialromantiker: Sport-Verein Werder von 1899 e. V
Vereinsfarben: Grün-Weiß
Trainer: Robin Dutt
Stadion: Weserstadion
Kapazität: 43.789 Plätze
Wer hat den letzten Umbau bezahlt? Die Bremer Weser-Stadion GmbH an der jeweils zur Hälfte der SV Werder und die öffentliche Wirtschaftsförderung beteiligt sind. Da es zuletzt Finanzierungsprobleme gab, bürgte die Stadt für ein Darlehen.

Bekannter ehemaliger Saarbrücker in Bremen: Johannes Wurtz, Stürmer, spielte in der Jugend für den FCS und eine Profisaison lang auch in der ersten Mannschaft (2011/12).
Ehemaliger Torhüter, der in Bremen und Saarbrücken spielte und heute vergessen ist: Stefan Brasas.
Bester Auftritt gegen Werder: Saison 1963/64, 13. Spieltag, 3:0-Sieg in Bremen. Tore: Krafczyk (2), Schönwalder.
Schlechtester Auftritt gegen Werder: Saison 1992/93, 32. Spieltag, 0:4-Niederlage im Ludwigspark.
Schlechtester Auftritt gegen Werders zweite Mannschaft im DFB-Pokal: Saison 2001/2002, 1. Runde, 0:5-Niederlage auf einem Nebenplatz des Weserstadions. Erstes Spiel mit Trainer Heribert Weber.
Anzahl verschiedener Trainer seit 07/2010: zwei (Thomas Schaaf, Robin Dutt). Manch einer hat noch nicht einmal bemerkt, dass Schaaf nach gefühlt hundert Jahren nun weg ist.
Was Robin Dutt auszeichnet: War nie Profispieler, arbeitete sich als Trainer auf Amateurebene bis in die Bundesliga hoch.
Robin Dutt hat vor dem 1. FC Saarbrücken: zumindest so viel Respekt, dass es in dieser Woche einige nicht-öffentliche Trainingseinheiten gab.
Die Torwart-Frage ist in Bremen: geklärt. Sebastian Miellitz steht im Tor für die Bremer. Außerhalb von Bremen fragt man sich manchmal, ob nicht genug Geld da ist für einen Besseren.
Am meisten trauert man in Bremen um den Abgang von: Kevin de Bruyne. Die belgische Chelsea-Leihgabe war José Mourinho zu wichtig für die kommende Saison. Ist auch ein Wahnsinns-Fußballer.
Am wenigsten vermisst man in Bremen: Diskussionen um den Trainer. Die wird es zumindest ein paar Wochen lang nicht geben.
Wer das Spiel verpassen wird: Viele Zuschauer, die Zustände wie beim Schalke-Spiel letztes Jahr fürchten.

Billigste reguläre Karte im Weserstadion: Stehplatz, Kategorie 4, elf Euro.
Billigste reguläre Dauerkarte im Weserstadion: Stehplatz, Kategorie 4, 170 Euro.
Dämlichster Fanartikel des Vereins: Sound-Flaschenöffner, spielt beim Öffnen der Flasche die ohrenbetäubende Vereinshymne, 7,95 Euro.
Warum man Werder-Fan sein könnte: Werder ist definitiv das Aushängeschild der Stadt.
Warum doch nicht: Als Werder-Fan muss man aushalten können, dass die eigene Mannschaft seit über zehn Jahren in durchweg hässlichen Trikots spielt.

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, DFB-Pokal, Vorbericht abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.