Vorbericht: Holstein Kiel – 1. FC Saarbrücken

200px-Holstein_Kiel_Logo.svgName: Kieler Sportvereinigung Holstein von 1900 e. V.
Spitzname seit Erscheinen des Films „Werner – Beinhart“: Holzbein Kiel
Wirklicher Spitzname: Die Störche
Trainer: Karsten Neitzel
Stadion: Holstein – Stadion
Kapazität: 11.386 Plätze
Wer hat’s gebaut? Der Vorgängerverein FV Holstein 1911. Bei der letzten großen Modernisierung 2009 teilten sich Verein, Land, Bund und Stadt die Umbaukosten von insgesamt etwas mehr als vier Millionen Euro.

Bekannte Spieler, die für Saarbrücken und Kiel aufliefen: Velimir Grgic und Dieter Krafczyk (beide Sturm).
Vergessener FCS-Trainer, der auch in Kiel tätig war: Michael Krüger (1994-1995)
Einziger und damit bester wie schlechtester Auftritt gegen Kiel: Saison 1994/95, 2:0-Sieg bei Kiel im DFB-Pokal. Tore: Lust, Tomas.
Anzahl verschiedener Trainer seit 07/2010: zwei (Thorsten Gutzeit, Karsten Neitzel)
Was Karsten Neitzel auszeichnet: Er ließ sich zu Saisonbeginn kurz nach Amtsantritt in Kiel einen Satz Autogrammkarten geben, um die Namen seiner Spieler zu lernen.
Aus wessen Schatten Karsten Neitzel noch hervortreten muss: Dem von Volker Finke. In Freiburg arbeitete Neitzel viele Jahre unter dem Erfolgstrainer der Badener.
Die Torwartfrage ist in Kiel: derzeit keine Frage. Maximillian Riedmüller, zuvor dritter Torwart des FC Bayern München, hütet das Tor der Störche.
Am meisten trauert man in Kiel um den Abgang von: Aufstiegstrainer Thorsten Gutzeit
Am wenigsten vermisst man in Kiel: Morton Jensen, Ex-Aufstiegsheld und Torwart, der nun in Elversberg auf der Bank sitzt.
Schon jetzt feiert sich Kiel: Weil auf Facebook mehr Leute die Störche „liken“ als den 1. FC Saarbrücken
Wer vom FCS das Spiel verpassen wird: Neben den vielen Fans, denen über 700 Kilometer Anreise zu viel sind, die derzeit verletzten Markus Hayer, Andreas Glockner und Maurice Deville. Möglicherweise auch Thomas Rathgeber und Sercan Göcer, die am Mittwoch das Training abbrechen mussten bzw. ganz fehlten. Willkommen zurück in Saarbrücken, Verletzungspech!

Preis für die billigste reguläre Tageskarte in Kiel: 10 Euro, Stehplatz unüberdacht.
Preis für die billigste reguläre Dauerkarte: 160 Euro, Stehplatz unüberdacht.
Dämlichster Fanartikel des Vereins: Zahnbürste mit gummierter Fingerfläche und KSV Holstein Logo (2,50 Euro)
Weisheiten der Kieler Polizei zur universellen Anwendung: „Bitte verlassen Sie sich nicht auf Ihr Navigationsgerät.“
Warum man Holstein-Fan sein könnte: Man lebt in Schleswig-Holstein und hat zu viel Regionalstolz und/oder zu wenig Geld für die Fahrt nach Hamburg.
Warum doch nicht: Im Handball ist Kiel Deutscher Rekordmeister, im Fußball liegt die letzte Meisterschaft 101 Jahre zurück.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, 3. Liga, Hinrunde, Vorbericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.