Vorbericht: FCS – Wehen-Wiesbaden

Zum Auftakt öfter mal was Neues. Dieses Motto gilt für Vorberichte in der Hinrude 2013/14. Im Vorjahr begann die Saison mit – mehr oder weniger – langen Vorberichtstexten. In der Rückrunde gab es das neue Vorberichtsschema. Nun wird alles wieder ganz anders: Der Vorbericht wird größtenteils zur Gegnervorstellung. Natürlich wird auch der FCS nicht zu kurz kommen – und in der Rückrunde wird wieder aaaaaalles anders.

Der SV Wehen-Wiesbaden

Der SV Wehen-Wiesbaden

Name: SV Wehen 1926 Wiesbaden GmbH
Mädchenname: SV Wehen 1926 – Taunusstein e. V.
Vereinsfarben: Schwarz-Rot
Trainer: Peter Vollmann
Stadion: Brita-Arena
Kapazität: 12.566
Wer hat’s gebaut? Ein privater Investor (Kosten laut Wikipedia: 14 Mio. Euro)

Bekannter ehemaliger Saarbrücker im Team: Markus Mann (defensives Mittelfeld, 2009-2011 beim FCS)
Bekannter ehemaliger Wiesbadener beim FCS: Marcel Ziemer (Stürmer, 2009-2011 in Wiesbaden)
Bester Auftritt gegen Wehen: Saison 2003/04, 3:1-Heimsieg am 32. Spieltag. Tore: Caruso (2), Thiebaut.
Schlechtester Auftritt gegen Wehen: Saison 2012/13, 1:3-Niederlage in Wiesbaden am 36. Spieltag, Tor: Stiefler.
Anzahl verschiedener Trainer seit 07/2010: zwei (Gino Lettieri, Peter Vollmann)
Was Peter Vollmann auszeichnet: Er liest weder Foren und Blogs, noch Zeitungskommentare.
Wie Peter Vollmann Saarbrücken einschätzt: Mögliches Überraschungsteam der Saison.
Die Torwartfrage in Wiesbaden ist: noch nicht entschieden. Es kommt zum Zweikampf zwischen Michael Gurski (Gj. 1979) und Markus Kolke (Gj. 1990).
Am meisten trauert man in Wiesbaden um den Abgang: des genialen Zlatko Janjic.
Am wenigstens vermisst man den Abgang: Zlatko Janjic, den Streitbaren.
Auf diesen Neuen sollte man achten: Julian Wießmeier, offensiver Mittelfeldakteur, Leihgabe aus Nürnberg und U20-Nationalspieler.
Wer vom FCS das Spiel möglicherweise verpassen wird: Maurice Deville nach einer Verletzung im Training am Mittwoch.

Retrologo

Retrologo

Preis für die billigste reguläre Tageskarte in Wiesbaden: 9 Euro, Stehplatz Kategorie 3.
Preis für die billigste reguläre Dauerkarte: 111 Euro, Stehplatz Kategorie 3.
Dämlichster Fanartikel des Vereins: Baby-T-Shirt mit dem Spruch „Mit Wehen fing alles an.“ (10 Euro)
Warum man Wehen-Fan sein könnte: Familienfreundliche und weitgehend skandalfreie Alternative in Hessen zu Eintracht Frankfurt und den Offenbacher Kickers.
Warum doch nicht: Identitätskrise aufgrund des Umzugs von Wehen nach Wiesbaden, der auch die dortige Ultra-Szene vor Probleme stellt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 2013/14, Hinrunde, Vorbericht abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Vorbericht: FCS – Wehen-Wiesbaden

  1. Gunnar schreibt:

    Hey, die Baby-Strampler sind doch genial – wenigstens ein Alleinstellungsmerkmal…
    Den „privaten Investor“ kann man sich wohl an einem Finger abzählen.

    Ansonsten passt es soweit, nur den Bindestrich muss ich Dir irgendwann noch austreiben…

    • Carsten schreibt:

      In der Saison wird bei der Vereinsvorstellung drauf geschaut, wie die gegnerischen Stadien finanziert wurden. Aus Saarbrücker Sicht nicht unspannend.

Kommentare sind geschlossen.