Fuppes des Tages: Homophobie im Fußball

Das Fanprojekt Innwurf lädt im Rahmen der Reihe „Tatort Stadion“ heute zu einem Vortrag von taz-Sportredakteur Andreas Rüttenauer zum Thema „Homophobie im Fußball„. In der Ankündigung werden einige Fragen gestellt, die das Thema immer wieder in die Medien hieven:

Sind es die Fans, vor deren Reaktion sich schwule Profis fürchten? Haben sie Angst vor dem medialen Druck? Was sagen die Mitspieler? Und noch eine Frage wird immer häufiger gestellt: Gibt es vielleicht gar keine schwulen Profis?

Einige Beiträge im Gästebuch bei ludwigspark.de dürften zumindest die Frage beantworten, warum es in der Hinsicht Aufklärung braucht:

bezueglich dieser ganzen homodiskussion im profifussball muessten dann doch anal-
og zur argumentationsweise auch einige solcher typen bei uns im gaestebuch dabei sein. outet euch, es passiert euch nichts!

Oder:

Ich werde den Verdacht nicht los, dass sich bei uns in der Führungsetage auch die eine oder andere Schwulette rumtreibt …

Oder als Antwort darauf:

das wuerde natuerlich die inkompetenz in sachen kaderplanung erklaeren! werden hier die besten spieler verplfichtet oder einfach nur schoene maenner?!

Es ist nicht davon auszugehen, dass die Verfasser dieser so lustigen Beiträge (welche die Notwendigkeit der Debatte überhaupt erst bestätigen) heute Abend um 19.00 Uhr in der Villa Blau Schwarz sein werden. Dabei hätten gerade die es sehr nötig.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3. Liga, Fuppes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.