Apocalypse Ludwigspark

20120926-220922.jpg„Ein Spiel, das betroffen macht.“ Zeitweise war der Himmel hinter der Gegengerade von höherem ästhetischen Wert („Is Cattenom in die Luft gefloh?“) als das auf dem Platz gesehene. Auf nassem Rasen ging die SpVgg Unterhaching nach wenigen Sekunden mit 1:0 in Führung, der Scorerpunkt geht an Tim Stegerer, der unfreiwillig den Ball zum Gegenspieler prallen ließ. Das 1:1 besorgte nach 16 Minuten Nicolas Jüllich, aber Unterhaching ging noch vor der Pause wieder in Führung. Ein Tor der Marke „Sonntagsschuss nach Ecke“.

Nach dem „Pausentee“ (B. Müller) war der FCS hellwach, übte richtig Druck aus und erinnerte an die Mannschaft, die in Stuttgart am Wochenende gewann. Ein glücklich abgefälschter Schuss von Laux brachte das 2:2. Danach schaffte es der FCS spielerisches Übergewicht nicht in Tore umzuwandeln. Die Chancen waren, auch wenn manch einer sich nach dem Spiel nicht mehr daran erinnern will, durchaus vorhanden. Der 1. FC Saarbrücken und die Zuschauer haderten mit der Zeit aber mit dem unterirdisch schlecht pfeifenden Schiedsrichter, der wohl einen Handelfmeter für Blau-Schwarz nicht sah. Stattdessen fing sich der FCS noch zwei Tore via Standards (Elfmeter nach Foul Müller, Kopfballtor nach Freistoß und zögerlichem Herauslaufen von Müller).

Die Erkenntnis des Spiels ist trivial und macht – wie Eingangs angedeutet – betroffen. Selbst mit den gelungen scheinenden Umstellungen aus Stuttgart ist zu Hause nichts zu holen. Das liegt an offensiven Unvermögen, mangelnder Ausdauer und vor allem Unkonzentriertheit. Die Probleme bleiben, die Fans nicht mehr so lange, wenn das Niveau der Heimdarbietungen sich weiter in Richtung Abstiegszone bewegt.

Ob dieses Spiel für Jürgen Luginger bereits die Apocalypse bedeutet? Ich weiß es nicht, aber der Eindruck dieser Niederlage könnte zumindest beim kurzsichtigen Vorstand den des Sieges von Wochenende zerstören. Mehr Worte will ich denn auch nicht über dieses Spiel verlieren, als diesen auf die Schnelle in Zug getippten Bericht. Zum einen liegen zwei Arbeitstage vor mir und dann spielt der FCS ja schon bekanntlich in der Filmstadt Babelsberg. Zum anderen Bedarf es nach diesem 2:4 gegen Unterhaching keiner weiteren Worte mehr: Diese Niederlage war unnötig.

Werbeanzeigen
Bild | Dieser Beitrag wurde unter 3. Liga, Erlebnisbericht, Hinrunde abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.