Drittliga-Blogs: Der Stehblog aus Wiesbaden

Obwohl ich ja seit einigen Jahren „das“ als den passenden Artikel für das Weblog propagiere, erlaubt der Duden bekannterweise im Sprachgebrauch auch „der“ als Artikel. Der Stehblog aus Wiesbaden gebraucht diese Variante, hat sich aber dennoch seinen Platz in der erstklassigen Riege der Drittliga-Blogs verdient. Ehemals unter „Das Dorf in der Hauptstadt“ bekannt, hat der Stehblog das Provinznest Wehen gen Wiesbaden verlassen, bleibt dem SVWW aber treu und lässt auch den Vorwurf des „Retortenvereins“ nicht unkommentiert. Eine Leseempfehlung als Interview.

Das FCSBlog 2.0: Stellt Dich mal kurz vor.

Der Stehblog: Gunnar / 37 / Wiesbadener / hauptberuflich Bayern-Fan / vor einigen Jahren mit einem Zweitligisten vor der Haustür überrascht worden, der dann auch noch ein Plätzchen in meinem Herzen fand und dieses auch nach Abstieg nicht räumen musste /  http://stehblog.de/about/

Kräftig eingekauft, u.a. Marcus Mann vom FCS und am Ende doch mit dem Klassenerhalt zufrieden – was lief nicht zusammen in der letzten Saison?

So ziemlich alles. Dass die beiden besten Spieler der Vorsaison in die erste (Fabian Schönheim) bzw. zweite Liga (Daniel Brosinski) wechseln, war natürlich nicht zu vermeiden, aber der größte Teil des personellen Umbruchs war selbstverschuldet und offensichtlich doch zu groß. Bei einigen Transfers hat man wohl bewusst ein gewisses Risiko in Kauf genommen – z. B. bei Zweitligaspielern, die wegen Verletzungen oder aus anderen Gründen lange nicht gespielt haben. Einige fanden auch in der gesamten Saison nicht zu einer Form, die der Mannschaft geholfen hätte. Blöd, wenn das auch denjenigen betrifft, der gleich zum neuen Mittelpunkt des Teams werden sollte und auch zum Kapitän ernannt wurde. Ich will es aber nicht nur an Marco Christ festmachen, viele andere haben auch nie die Erwartungen erfüllen können, beispielsweise Orlando Smeekes, von dem man sich einiges erhofft hatte. Die Chemie innerhalb der Mannschaft stimmte wohl auch nicht, was dann im Rauswurf von Martin Abraham und zur zeitweiligen Suspendierung von Zlatko Janjic gipfelte. Verletzungen und Platzverweise taten dann ihr übriges, dass sich nie eine Stammelf finden konnte.
Marcus Mann war übrigens noch einer der besseren, fiel aber in der Rückrunde leider lange verletzt aus.

Wie gehst Du mit dem Vorwurf des Retortenvereins um?

Retortenverein? Das wäre dann ja wohl eher sowas wie RB Leipzig, oder? Gut, den SVWW unter diesem Namen gibt es erst seit 2007, aber der SV Wehen existiert seit 1926. Klar, viele Jahre lang in untersten Regionen und erst dank des Engagements von Heinz Hankammer begann der Aufstieg bis hin in die zweite Liga – aber das wurde ja nicht schwuppdiwupp (oder soll ich sagen: hoppladi-hopp?) erkauft, sondern war ein Prozess von 25 Jahren. Folge des Zweitligaaufstiegs war dann der Umzug nach Wiesbaden, weil das in Wehen schlicht nicht funktionieren konnte. Wobei Trainingsgelände, Nachwuchsleistungszentrum usw. nach wie vor in Wehen ist. Der SV Wehen ist auch immer noch der Stammverein, die „SV Wehen 1926 Wiesbaden GmbH“ beinhaltet ja nur die erste und zweite Herren-Mannschaft.
Lange Rede, kurzer Sinn: den Vorwurf halte ich für albern, aber wenn gegnerische Fans das als Argument brauchen, warum der SVWW ganz furchtbar schrecklich ist – meinetwegen, solche Diskussionen brauchen sich ja nicht durch große Rationalität auszeichnen.

Ich glaube mich zu erinnern, dass die BRITA-Arena einmal als Provisorium gedacht war. Hand auf’s Herz – nicht wirklich, oder?

Nach dem Aufstieg 2007 musste zunächst mal möglichst schnell ein zweitligataugliches Stadion her, was dann auch in Rekordzeit von nur vier Monaten Bauzeit gelang. Dass man in dieser Zeit ein „richtiges“ Stadion nicht planen, genehmigen und bauen kann, dürfte einleuchten. Die Betriebserlaubnis galt ursprünglich für fünf Jahre, wäre also gerade abgelaufen, wurde aber zwischenzeitlich verlängert.
Aus meiner Sicht gibt es auch keinen Grund für Veränderung. Die Größe ist mehr als ausreichend und die innenstadtnahe Lage super.
Witzig ist, dass bei einem Aufstieg in die zweite Liga aufgrund von Vorgaben des DFB bzw. der DFL ausgebaut werden müsste, auch wenn es aufgrund der Zuschauerzahlen gar nicht nötig wäre. Anscheinend haben sich seit unserem Abstieg vor drei Jahren die Anforderungen geändert, denn damals war das Stadion ja für die zweite Liga zugelassen. Aber diesem Problem würde sich der SVWW sicherlich gerne stellen, sollten wir wieder mal in die Verlegenheit kommen, über die Folgen eines Aufstiegs nachzudenken.

Der SV Wiesbaden (nicht zu verwechseln mit dem SV Wehen-Wiesbaden!) – derzeit Verbandsligist und mit Sponsor im Hintergrund – hat sich Sascha Amstätter als Trainer und Djuradj Vasic als sportlichen Leiter geangelt – droht da Konkurrenz vor der eigenen Haustür?

Bis der SVW wirklich zu einem Konkurrenten auf Augenhöhe wird, dauert es wohl noch ein paar Jahre, schließlich spielen die noch eine Liga unter der zweiten Mannschaft des SVWW. Gönnen würde ich es dem SVW aber schon und Amsti erst recht, schließlich ist er eine Wehener Legende. Dass man ihn dann mehr oder weniger vor die Tür gesetzt hat, war übrigens ganz, ganz armselig seitens des SVWW.
Es wäre jedenfalls toll, wenn der SVW in die Hessenliga aufsteigt und es nächstes Jahr zu einem kleinen „Derby“ gegen die SVWW-U23 käme.

Zum Vervollständigen:
Wenn meine Mannschaft 2011/12 ein Film war, dann:

Die schlechte Fortsetzung eines ordentlichen ersten Teils. Vom Genre irgendwo zwischen Soap und Horrorfilm.

Auf diesen Verein freue ich mich 2012/13 am Meisten:

Da gibt es einige. Mit Rostock, Aachen und Karlsruhe kommen drei große Namen aus der zweiten Liga, die auch viele Fans zu den Auswärtsspielen mitbringen, dazu aus der Regionalliga mit Halle und den Stuttgarter Kickers weitere Traditionsvereine. Dann sind die Partien gegen die hessischen Konkurrenten Offenbacher Kickers und Darmstadt 98 selbstverständlich auch immer etwas besonders.
Und wenn der FCS kommt, freue ich mich auf ein Wiedersehen mit Marcel Ziemer – wir haben vor Jahren den inoffiziellen Marcel-Ziemer-Fanclub gegründet. Natürlich höchst exklusiv, mit ca. fünf Mitgliedern… 😉

Auf diesen Verein freue ich mich 2012/13 überhaupt nicht:

Naja, wenn die Zweitvertretungen von Bundesligaclubs kommen, kann man die Gästefans meistens an zwei Händen abzählen, das ist dann natürlich etwas fade. Immerhin ist beim BVB II unser ehemaliger Spieler Florian Hübner dabei und dort mittlerweile sogar Kapitän.

Wer steigt 2012/13 höchst wahrscheinlich in die 2. Liga auf?

Heidenheim will’s bestimmt wissen, aber die habe ich letztes Jahr schon als Favorit gesehen, das muss also nichts heißen. Osnabrück und Offenbach erwarte ich auch im Aufstiegsrennen und mindestens einen der Zweitligaabsteiger.
Aber die dritte Liga ist insgesamt ziemlich unberechenbar. Letztes Jahr hätte sicher auch nur die wenigsten auf Sandhausen, Aalen und Regensburg als Aufsteiger getippt.

Und wer muss ab in eine der 26 Regionalligen?

26?? Habe ich schon wieder eine Reform verpasst? Egal, Hauptsache nicht der SVWW.

Moderne Fußballarena oder Betonschüssel mit Flair?

Meiner Erfahrung nach beschränkt sich das, was Stadionnostalgiker gerne „Flair“ nennen, häufig auf baufällige Tribünen und stinkende Toiletten. Heißt aber nicht, dass ich irgendwelchen besonderen Komfort im Stadion verlange. Wichtiger ist mir ein möglichst geringer Abstand der Tribünen zum Spielfeld und gerne auch ein Dach, man will ja schließlich nicht zwei Stunden im Regen stehen und außerdem hilft’s auch der Akustik.

In zwei Jahren ist die 3. Liga…

… den SVWW los. Aber keine Sorge, ein oder zwei Jahre später steigen wir dann wieder aus der zweiten Liga ab.

Relegation ist ja…

… auch nur dann schön, wenn man gewinnt.

Andere Fußball-Blogs sind…

… alles, von unlesbar bis Meisterwerke.

Wenn Fußball nicht mein Sport wäre, dann…

… würde ich das ganze Jahr über den Deppensport meckern, bei dem sich 22 Idioten um einen Ball streiten. Aber alle zwei Jahre würde ich mich kostümieren und wäre beim Rudelgucken der größte Experte im ganzen Schland.

Danke an Gunnar vom Stehblog und auf eine erfolgreiche und spannende Drittligasaison – zur Lektüre wird dabei empfohlen:

Link-Tipp: stehblog.de

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3. Liga, Blogvorstellung abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Drittliga-Blogs: Der Stehblog aus Wiesbaden

  1. Pingback: Stehblog im Interview

  2. Gunnar schreibt:

    Zugegeben, ich bevorzuge eigentlich auch „das Blog“, aber die Nähe zum „Stehblock“ gefiel mir einfach zu gut. 😉

  3. Carsten schreibt:

    Stehblöcke würde ich auch jederzeit Sitzplätzen vorziehen 😉

  4. Gunnar schreibt:

    Kleine Ergänzung: bzgl. der Brita-Arena war ich der Realität wohl ein paar Tage voraus, denn die offizielle Betriebserlaubnis für weitere 5 Jahre wurde gerade erst erteilt: http://www.wiesbaden.de/rathaus/nachrichten/rathausnachrichten/index.php?showpm=true&pmurl=http://www.wiesbaden.de/guiapplications/newsdesk/publications/Landeshauptstadt_Wiesbaden/141010100000127605.php

  5. Pingback: Neues aus Saarbrücken

Kommentare sind geschlossen.