Interview mit Nicky von Schwarz auf Weiss

Das Fußball-Blog „Schwarz auf Weiss“ hält seit knapp einer Saison die gleichfarbige Flagge der Borussia aus Neunkirchen hoch, die unter Dieter Ferners Leitung in die kommende Oberliga-Saison gehen wird. Zu diesem Thema habe ich Bloggründer Nicky interviewt:

FCSBlog: Hallo Nicky, stell Dich doch einmal kurz vor.

Schwarz auf Weiss: Mein Name ist Nicky, bin 35 Jahre alt, wohne seit fast 13 Jahren im Saarland und verfolge genauso lang die Schwarz-Weissen aus dem Ellenfeld. Die abgelaufene Saison war meine erste vollständige als Blogger.

Wie war Deine erste Reaktion, als Du vom Wechsel Dieter Ferners zu Neunkirchen erfahren hast?

Ungläubigkeit und Entsetzen…

Wieso entsetzt?

Entsetzen…weil zu dem Zeitpunkt ja noch ein Trainer auf der Bank saß. Zwar gab es noch keine Positionierung des Vorstands über die Zukunft, aber immerhin saß da ein langjähriger Borusse. Und die weitere Geschichte hat ja dann gezeigt, dass man da nicht ganz fair mit Tunji umging.

Fehlen den Borussen im Verein nach dem Abgang von Tunji die Identifikationsfiguren?

Nachdem im letzten Sommer die Mannschaft komplett umgebaut wurde und damit Marco Schmit und Matthias Stumpf als Identifikationsfiguren auf dem Platz verloren gingen, war Tunji der letzte Verbliebene als Trainer der Zweiten. Fehlen wird er sicherlich, da er wie bei „Eigengewächsen“ üblich immer ein paar Prozent mehr gegeben hat. Inwieweit sich das auswirkt weiß ich nicht, es gibt auch immer noch engagierte Trainer in der Nachwuchsarbeit. Fehlen tun halt einfach andere Dinge wie z.B. ein sportliches Konzept, Geld und Marketingideen. Das Brutale an dem Schritt ist einfach, dass man wieder einen vergrault hat der sein ganzes Leben in Deutschland bei diesem Verein verbracht hat und das noch völlig ohne Not.

Wie ist die Stimmung unter den Borussia-Fans?

Oje das ist sehr schwer zu beantworten. Auf Dieter Ferner bezogen wohl bis auf sehr wenige Ausnahmen uneingeschränkt positiv. Das liegt wohl an der Person Ferner selbst und der damit verbundenen Hoffnung das er den Laden schmeißt…eine kleine handvoll bleibt eher skeptisch, was aber weniger mit Dieter Ferner zu tun hat, sondern mehr mit den negativen Begleitumständen die die letzte Saison mit sich brachte.

In Neunkirchen ist zuletzt mit Paul Linz ein erfahrener Trainer aus der Region gescheitert. Woran lag das?

Da kommen glaub ich einige Dinge zusammen. Angefangen bei der Kaderzusammenstellung. Offensiv setzte man auf Namen und vermeintlich Große und hinten sollten es dann die Jungen richten. Dabei gab es von Anfang an nie eine Mannschaft und mit fehlenden Gehaltszahlungen ging auch die Motivation mehr und mehr flöten. Linz stellte sich dabei verständlicherweise vor seine Mannschaft, vergaß dabei aber die Fans mitzunehmen. Und so spitzte sich die Lage mehr und mehr zu, am Ende fehlte wohl auch die Fachkompetenz im Verein selbst.

Der Vorstand der Borussia steht, so sieht es zumindest der neutrale Beobachter, unter ständiger Unruhe, bei plötzlichen Wechseln und unerwarteten Rücktritten. Was macht der Borussia da zu schaffen?

Fehlende Kompetenz, Absprachen und Mangel an Geld…Herr Ferraro ist ja nicht nur 1.Vorsitzender sondern zugleich Hauptsponsor. Bis zu seinem Engagement bei Borussia hatte er allerdings wenig mit Fußball zu tun. Oft musste man in der Vergangenheit feststellen, dass er den Verein wie seine Firma führen wollte. Was nun mal nicht funktioniert. Es scheint von aussen so als fehle eine sportliche Kompetenz und klare Regelungen, wer für was zuständig ist oder Anlaufpunkt ist. Und am Ende fehlt natürlich auch das liebe Geld. Gerade was die sportliche Kompetenz und die Absprachen betrifft hoffen viele im Verein auf Dieter Ferner.

Hat Dieter Ferner eine Chance seinen Zwei-Jahres-Vertrag zu erfüllen?

Das kommt wohl auf Dieter Ferner und den Vorstand an. Von Seiten der Borussenfans wird man die nötige Geduld mitbringen. Ob der Vorstand aus den Erfahrungen der letzten Saison gelernt hat, bleibt abzuwarten. Meine ganz persönliche Prognose ist, dass er vorher freiwillig hinschmeißt…

Zum Abschluss: Wann sieht der FCS die Borussia aus Neunkirchen wieder?

Höchstens im Saarlandpokal…Selbst wenn es innerhalb der zwei Jahre einen Aufstieg gäbe, käme dann die Totengräberliga. Aus der kommt man bekanntlich selbst als Meister nicht mehr raus, sondern muß erst ’ne Reli überstehen. Frag mich in zwei Jahren nochmal…hehe

Danke für das Gespräch und viel Erfolg für die Borussia!

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Über den Tellerrand, Interview abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Interview mit Nicky von Schwarz auf Weiss

  1. Pingback: Zitat der Woche (3) | Das FCSBlog 2.0

  2. Pingback: FCSBlog-Sommerinterview: Der Kollege aus Neunkirchen | Stahlwerk

Kommentare sind geschlossen.